Algen ergänzen vegane Lebensmittel

AlgenPflanzen sind wichtige Quellen für wertvolle Fette, gut verdauliches Eiweiß, für Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Zu den bedeutendsten veganen Lebensmitteln zählen darum die unterschiedlichen Gemüse- und Obstsorten und Getreide. Doch auch Nahrungsergänzungen können einen Beitrag zur gesunden veganen Ernährung leisten. Ein Beispiel dafür sind Algen wie die Spirulina Alge. Algen sind reich an Nährstoffen, die in ähnlicher Zusammensetzung auch in Fisch vorhanden sind. Sie besitzen viel Eiweiß und weitere Vitalstoffe. Dazu gehören die Vitamine A, B und E in hoher Konzentration, aber auch Mineralien. Spirulina Algen enthalten die Mineralstoffe Eisen, Kalzium und Magnesium. Vegane Lebensmittel können durch Spirulina Algen gut ergänzt werden. Sie sind meist in Tablettenform im Fachhandel erhältlich. Man kann Spirulina Algen aber auch getrocknet in der Küche verwenden, um vegane Gerichte zu verfeinern und aufzuwerten.

Eiweißpower mit Chlorella

Auch eine andere Alge – die Chlorella Alge – hat Potenzial zur Ergänzung der Nahrung. Chlorella weist einen beachtlichen Anteil von sechzig Prozent an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß auf. Sie ist ein echtes Kraftpaket, denn sie enthält nicht nur Eiweiß, sondern viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. So kommen die Vitamine B1, B2, B6, E und C in ihr vor, aber auch Vitamin A und Vitamin B12. Letzteres ist in rein pflanzlichen Nahrungsmitteln in der Regel nicht vorhanden. Chlorella gehört zu den Grünalgen und gedeiht im Süßwasser. In der Zusammensetzung ihrer Nährstoffe ähnelt sie der Spirulina Alge. Hinzu kommt aber noch ihr hoher Anteil an Chlorophyll, der Substanz, die Pflanzen zur Photosynthese benötigen. Aufgrund ihrer vielen wertvollen Inhaltsstoffe sind Spirulina und Chlorella Algen als Nahrungsergänzungsmittel vor allem bei Veganern sehr gefragt. Es kann jedoch vorkommen, dass Manche zunächst mit einer Unverträglichkeit auf die Algen reagieren. Das äußert sich durch Übelkeit und Verdauungsstörungen. Bei einer langsamen Gewöhnung an die Nahrungsergänzungen kann man diese Unverträglichkeiten meist gut in den Griff bekommen.

Vitalstoffcocktail in Afa Algen

Vegane Lebensmittel können außerdem mit Afa Algen ergänzt werden. Afa Algen sind keine eigentlichen Algen, sondern Cyanobakterien, die bereits seit mehreren Milliarden Jahren auf der Erde existieren und als älteste Lebensformen gelten. Noch höher als bei Chlorella ist der Eiweißanteil von Afa Algen. Sie besitzen siebzig Prozent hochwertiges Eiweiß. Daneben kommen in ihnen Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe wie Chlorophyll vor. Interessant an den Afa Algen ist ihr Vitamin B12-Gehalt. Vitamin B12 ist wichtig für die Funktion des Nervensystems. Ernährungsexperten empfehlen die Afa Alge aufgrund ihres Nähr- und Vitalstoffreichtums als Nahrungsergänzung. Positiv ist, dass es sich dabei um ein reines Naturprodukt handelt. Die Uralge stammt aus dem Klamath See in Oregon. Dort werden die Algen abgefischt, gereinigt und gefiltert und getrocknet. Anschließend verarbeitet man sie zu Pulver oder Tabletten weiter, die im Handel erhältlich sind. Mittlerweile gibt es weltweit viele Befürworter dieser Nahrungsergänzung. Viele beschreiben positive Wirkungen, die sich durch den Verzehr der Alge ergeben, wie mehr Energie und Lebensfreude. Nahrungsergänzungen wie Spirulina, Chlorella und Afa Algen können gesunde vegane Lebensmittel, zum Beispiel Gemüse, Obst und Getreide, nicht ersetzen. Aber sie können die tägliche Nahrung durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe bereichern und darum sind sie auch für die vegane Ernährung gut geeignet.


Powered by WordPress and HQ Premium Themes.